Empfängnisverhütung

Welches Verhütungsmittel passt zu Dir?

Heute gibt es viele verschiedene Möglichkeiten zur Verhütung. Die Entscheidung für oder gegen eine bestimmte Verhütungsmethode hängt von Deinen persönlichen Bedürfnissen ab.

Die Verhütung muss sicher sein und darf keine Nebenwirkungen haben. Sie soll gut verträglich und einfach zu handhaben sein. Nicht immer ist es ganz einfach, diese Wünsche zu vereinen.

Wir beraten Dich gerne, welche Verhütungsmethode am besten zu Dir passt:

Pille und Minipille
Die Pille greift regulierend in Deinen Hormonhaushalt ein und sorgt so für den Empfängnisschutz. Heute gibt es moderne, sehr niedrig dosierte Kombinationspräparate, die nur geringe Nebenwirkungen haben.
Mögliche Beschwerden während Deiner Regel wie Schmerzen und starke Blutungen kann die Pille positiv beeinflussen. Mit der richtigen Pille kann auch Akne wirksam behandelt werden. Wir beraten in unserer Praxis auch zur Notfallkontrazeption – der sogenannten „Pille danach“.

Vaginalring und Verhütungspflaster
Als Alternative zur Pille kannst Du einen Vaginalring oder ein Verhütungspflaster nehmen. Sie wirken ähnlich wie die Pille, haben aber den Vorteil, dass man auf keine regelmäßige Einnahme achten muss.
Der Vaginalring ist ein biegsamer Kunststoffring, der in die Scheide eingeführt wird und dort die Hormone Östrogen und Gestagen zur Empfängnisverhütung abgibt. Wenn Du die Anwendung von Tampons während der Menstruation gewohnt bist, dürfte die Einlage des Scheidenringes für Dich kein Problem sein.
Das Verhütungspflaster wird wie ein normales Pflaster einfach auf die Haut geklebt und gibt von dort die Hormone ab.

Kondome
Kondome gehören neben der Pille zu den meistgebrauchten Verhütungsmitteln. Sie bestehen aus einer hauchdünnen und zugleich reißfesten Latexhaut, die der Mann vor dem Geschlechtsverkehr über das steife Glied abrollt. Ihre Anwendung erfordert ein wenig Übung. Als einziges Verhütungsmittel schützen Kondome vor Infektionskrankheiten wie Aids.

Natürliche Verhütungsmethoden
Bei den natürlichen Methoden der Verhütung werden anhand bestimmter Körperzeichen die fruchtbaren und unfruchtbaren Tage im Zyklus bestimmt. Konsequent angewendet, ist diese Methode sehr zuverlässig. Sie erfordert allerdings ein hohes Maß an Disziplin und einen regelmäßigen Zyklus, der bei vielen jungen Mädchen noch nicht gegeben ist. Die Beurteilung von Temperaturkurven oder Hormonanalysemessungen ist dann sehr ungenau und schwierig.

Weiterführende Links:

Hier findest du weitere Informationen rund um das Thema Verhütung:

www.verhuetung.info
www.verhueten-gynefix.de
www.mirena.ch