Schwangerschaftsvorsorge

Rundum gut versorgt!

Damit Sie und Ihr Kind während der Schwangerschaft rundum gut versorgt sind, bieten wir Ihnen in unserer Praxis in Fellbach eine umfassende Betreuung. Dabei berücksichtigen wir die Mutterschaftsrichtlinien des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkasse mit ihren Empfehlungen zur Vorsorge:

  • Information und Beratung – wir begleiten Sie in allen Fragen der Schwangerschaft
  • Screening – wir überwachen Ihren Gesundheitszustand durch regelmäßige Untersuchungen; dazu gehören die Kontrolle des Höhenstandes des Gebärmutterbodens (Tastuntersuchung), der kindlichen Herztöne (CTG) sowie der Lage des Kindes (durch Ultraschall oder Tastuntersuchung). Bei einer unauffällig verlaufenden Schwangerschaft haben Sie Anspruch auf 3 Basis-Ultraschalluntersuchungen.
  • Diagnose und Therapie – je nach Risiko der Schwangeren stellen wir einen individuellen Untersuchungsplan auf, um möglicherweise auftretende Probleme rechtzeitig erkennen zu können
  • Serologische Untersuchungen – wir prüfen Sie auf bestehende oder überstandene Infektionen wie z. B. Syphilis, Röteln, Hepatitis B
  • Geburtsvorbereitung – wir kooperieren mit erfahrenen Hebammen, die Sie vor, während und nach der Geburt unterstützen
  • Begleitung nach der Geburt - wir beraten und untersuchen Sie im Wochenbett.

Zusätzliche Schwangerschaftsvorsorge

Für eine bessere und damit sicherere Überwachung Ihrer Schwangerschaft empfehlen wir Ihnen zusätzliche Untersuchungen:

  • erweiterte Ultraschalluntersuchung auf Vitalität des Kindes
  • Suchtest auf Toxoplasmose und Cytomegalie Virus
  • Erst-Trimester-Screening (Ultraschall- und Blutuntersuchung, "Nackenfaltenmessung") auf Fehlbildungen und Trisomie 21 (Down-Syndrom) sowie Trisomie 13 und 18
  • Dopplersonographie zur Risikoabschätzung einer Gestose ("Schwangerschaftsvergiftung")
  • AFP (Alpha Feto Protein) Bestimmung – Risikoabschätzung "offener Rücken"/Neuralrohrdefekt
  • Großer Blutzuckerbelastungstest zum Ausschluss von Gestationsdiabetes
  • zusätzliche Ultraschalluntersuchungen zum Ausschluss einer Mangelversorgung oder zu hohem Geburtsgewicht (Makrosomie)
  • Abstrichuntersuchungen auf vaginale Infektionen (Streptokokken B, Gonorrhöe)

Diese Zusatzuntersuchungen gehören derzeit nicht zum Leistungsumfang der gesetzlichen Krankenkassen, da sie nicht in den Mutterschaftsrichtlinien des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen vorgegeben sind. Sie müssen daher privat übernommen werden.

Eine Übersicht über alle Vorsorgeleistungen im Vergleich finden Sie auf unserem Vorsorgeplan.

zum Vorsorgeplan